Klare Niederlage gegen Aufstiegskandidaten

1.FC Schellbronn   -   VfB Pfinzweiler     5 : 1 (1 : 0)

Die durch einige Ausfälle dezimierte Mannschaft aus Pfinzweiler war sich bewusst, dass in Schellbronn eine schwere Aufgabe bevorstand. Dennoch wollte man dem Tabellenzweiten Paroli bieten und für eine Überraschung sorgen.

Dies gelang in der ersten Halbzeit auch relativ gut, denn der Heimelf gelang es lediglich, zu einer optischen Überlegenheit ohne Großchancen zu kommen. Die Pfinzer Elf überließ dem Gegner große teile des Spielfeldes und verteidigte den eigenen Strafraum gut. In der Nachspielzeit der ersten 45 Minuten gelang dem FCS dann dennoch der Führungstreffer, als der Ball nach einem Eckball unglücklich abgewehrt wurde und aus spitzem Winkel den Weg in das VfB-Tor fand.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste endete, nämlich mit einem Tor für Schellbronn. In den folgenden Minuten gelang es Pfinzweiler dann wieder, den Gastgeber am Spielaufbau zu hindern und zu leichten Fehlern zu zwingen. So entwickelte sich ein relativ offenes Spiel. Doch auch in dieser Phase ermöglichte eine Unkonzentriertheit in der Pfinzer Defensivbewegung ein einfaches Tor für Schellbronn. Im direkten Gegenzug verwandelte Patrick Martin in der 67. Minute einen schön getretenen Freistoß aus halb-linker Position zum Anschlusstreffer. Erneut nur wenige Minuten später allerdings der erneute Rückschlag zum 4:1. Damit war das Spiel nun praktisch entschieden. Die restliche Spielzeit war nicht mehr besonders sehenswert. In der Nachspielzeit musste die Mannschaft von Kurt Hoffmann auch noch das 5:1 hinnehmen.

Viele einfache Fehler in der Defensive und das Fehlen einiger Stammspieler waren an diesem Sonntag einfach zu viel, um gegen einen Aufstiegskandidaten ein erfolgreiches Ergebnis zu erzielen. Am Ostermontag gibt es eine neue Chance, um die nächsten drei Punkte gegen die zweite Mannschaft von Ellmendingen zu erspielen.