Versöhnlicher Rundenabschluss mit 4:1-Heimsieg

VfB Pfinzweiler   -   1.FC Dietlingen 2     4 : 1 (2 : 0)

Mit einem ungefährdeten Heimerfolg konnte die Mannschaft des VfB Pfinzweiler im letzten Spiel der Saison drei Punkte feiern. Gegen die Reserve des 1.FCD, die nach dieser Niederlage in die Abstiegsrelegation muss und der der VfB Pfinzweiler viel Erfolg dabei wünscht, konnte bei hochsommerlichen Temperaturen auch spielerisch endlich einmal wieder geglänzt werden.

Bereits nach 120 Sekunden ging der VfB in Führung, denn Tobias Walz, der die ganze Runde immer wieder mit Verletzungsproblemen zu kämpfen hatte, markierte seinen ersten Saisontreffer. Die Grün-Weißen waren auch in der Folgezeit hochüberlegen, ließen Ball und Gegner laufen und kamen immer wieder zu hochkarätigen Einschussmöglichkeiten. Kurz vor der Pause war der gerade eingewechselte Max Daß im Strafraum nur mit einem Foul zu stoppen, so dass Alessandro Renzino den fälligen Elfmeter zur beruhigenden 2:0-Pausenführung einschießen konnte.

Auch nach dem Seitenwechsel bot sich den zahlreichen Zuschauern ein ähnliches Bild, denn der VfB dominierte und zeigte phasenweise ein sehr gutes Kombinationsspiel. Immer wieder wurden Lücken im Defensivverbund der Gäste gefunden und Patrick Martin nutzte nach einer knappen Stunde eine solche Lücke mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze zum 3:0. Dietlingen zeigte bis dahin kaum Gegenwehr, doch nach dieser beruhigenden Führung schaltete der VfB zwei Gänge zurück und ließ die Gäste wieder ins Spiel kommen. Diese nutzten eine der wenigen Möglichkeiten zum 3:1, allerdings kam dieser Anschluss zu spät, als dass der Sieg noch hätte in Gefahr geraten können. Sobald die Grün-Weißen das Tempo verschärften, wurde es vor dem FCD-Gehäuse brenzlig und zehn Minuten vor dem Schlusspfiff machte erneut Tobias Walz mit dem 4:1 alles klar.

Durch diesen souveränen Heimsieg beendet der VfB Pfinzweiler die Saison 2016/2017 auf dem siebten Tabellenplatz. Mit einer konstanteren Leistung über die gesamte Saison wäre durchaus eine höhere Platzierung möglich gewesen, doch ein relativ kleiner Kader und viele verletzungs-, krankheits- oder geschäftsbedingte Ausfälle ließen in dieser Runde nicht mehr zu. Für die kommende Spielzeit versucht der VfB nun daran zu arbeiten, damit der Kader verbreitert und so der Blick auch die vorderen Plätze gerichtet werden kann. Bis dahin dankt die Mannschaft und Trainer Kurt Hoffmann allen Zuschauern, die den VfB das ganze Jahr über unterstützt haben und freut sich auf ein Wiedersehen in der Kreisklasse B2.