Unbefriedigendes Unentschieden zum Rundenauftakt

VfB Pfinzweiler - Spielvereinigung Dillweißenstein 3 : 3 (2 : 2)

Nach dem Ausscheiden im Pokal-Wettbewerb wollte der VfB Pfinzweiler zum Rundenstart gegen die Mannschaft aus Dillweißenstein zeigen, dass man in der Kreisklasse B2 eine bessere Rolle spielen kann, als das im letzten Jahr der Fall war.


Leider verschlief die Pfinzer Elf den Beginn der Partie komplett und sah sich nach einer Viertelstunde bereits mit 0:2 in Rückstand. Spielerisch funktionierte gegen einen nicht überragenden, aber sehr effektiven Gegner nicht viel und so war ein Fernschuss von Chris Marienfeld nötig, um den Anschlusstreffer zu erzielen. Danach hatten die Hausherren die Partie besser im Griff und kamen zu einigen Torchancen, doch der Ausgleich ließ zunächst auf sich warten. Kurz vor der Pause konnte der Gäste-Torhüter einen Freistoß von Neuzugang Patrick Martin nicht festhalten, weshalb Chris Marienfeld zum umjubelten 2:2 „abstaubte“.


Nach dem Seitenwechsel hatte die Hoffmann-Elf weiterhin alles im Griff. Die Defensive war weitgehend gut organisiert und die Offensive zeigte immer wieder gute Szenen, die aber häufig nicht konzentriert zu Ende gespielt wurden. Nach 52 Spielminuten wurde Chris Marienfeld am Strafraum gefoult und Patrick Martin nutzte die hervorragende Situation, um einen Freistoß direkt im Gäste-Tor zu verwandeln. Die Gäste ließen sich in der Folgezeit zu vielen Nickligkeiten hinreißen und verloren einen Akteur durch eine Gelb-Rote Karte. Leider verpasste es der VfB, die nun gegebenen Feldvorteile umzumünzen und schaltete stattdessen unnötigerweise einen Gang zurück. So konnte Dillweißenstein kurz vor Schluss sogar noch den Ausgleich erzielen. Damit hat der VfB Pfinzweiler zum Saisonbeginn zwar nicht verloren, ehrlicherweise aber zwei Punkte verschenkt.


In der kommenden Woche ist der VfB spielfrei, danach erwartet die Mannschaft um Kapitän Simon Fischer die Reserve des SV Büchenbronn auf d’r Pfinz.