Mannschaftlich geschlossene Leistung führt zum Sieg

SG Unterreichenbach/Schwarzenberg 2   -   VfB Pfinzweiler     1 : 6 (1 : 2)

Nach zwei Siegen in den letzten beiden Spielen, wollte die Pfinzer Mannschaft beim Auswärtsspiel in Schwarzenberg den guten Saisonstart bestätigen.

 

Bei spätsommerlichem Wetter fehlte in den ersten Minuten allerdings etwas der Zugriff auf das Spiel. Der VfB konnte sich allerdings auf die größtenteils gute defensive Ordnung verlassen. Bei einer der ersten gefährlichen Aktionen war Christian Marienfeld im Strafraum nur durch ein Foul zu stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Patrick Martin gewohnt souverän. Nur wenige Minuten später gelang Samuel Ruck per Kopf das 0:2. Durch die beiden schnellen Tore war nun etwas mehr Ruhe im Spiel der grün-weißen. Gegen Ende der 1. Halbzeit wurde die Heim-Elf aktiver, folgerichtig fiel der Anschlusstreffer der Hausherren. Mit dem knappen Vorsprung ging es dann in die Pause.

Die 2. Halbzeit begann Pfinzweiler nun wieder konzentrierter. Bereits eine Minute nach der Halbzeit schlug Patrick Martin einen scharfen Eckball auf den kurzen Pfosten, dort musste Simon Fischer nur noch per Kopf einnicken um den alten Abstand herzustellen. Kurz darauf setzten die Gäste die Hausherren beim Aufbauspiel unter Druck, ein Abwehrspieler verlor den Ball und Rene Paschold schob am Torwart vorbei zum 1:4 ein. Im weiteren Verlauf des Spiels spielte die Hoffmann-Elf in regelmäßigen Abständen immer wieder gefährliche Torchancen heraus. Bei einem schön über die rechte Seite herausgespielten Angriff gelang der Ball zu Sebastian Peukert, der den Torabschluss suchte, sein Schuss prallte an die Unterkante der Latte und von dort an den Fuß von Simon Fischer, der zum Tor vollendete. Das letzte Tor des heutigen Tages blieb Routinier Rene Paschold vorbehalten, sein Fernschuss aus über 20 Meter Entfernung flog über den Torwart hinweg zum 1:6.

In der 2. Halbzeit war dies eine durchaus souverän herausgespielter Sieg, der erneut durch die geschlossene Mannschaftsleistung möglich war. Die Mannschaft muss nun beweisen, dass sie die Leistungen der letzten Wochen über eine längere Zeit abrufen kann. Nächsten Sonntag im Heimspiel gegen Schellbronn besteht die nächste Gelegenheit dazu.

Aufstellung: Kevin Ziegler, Benedikt Diez, Alessandro Renzino, Hamza Gündogdu, Sebastian Peukert, Patrick Martin, Samuel Ruck, Simon Fischer, Yanni Erhardt (Rene Paschold), Marius Sprengel, Christian Marienfeld (Reinhold Grundhauser)