Erneute Auswärtsniederlage trotz 2:0-Führung

TV Gräfenhausen   -   VfB Pfinzweiler     3 : 2 (2 : 2)

Eine kurze Anreise hatte das VfB-Team bei seinem Auswärtsspiel in Gräfenhausen, so dass auch die Zeitumstellung nicht zur Gefahr für ein pünktliches Treffen wurde. So konnte bei bestem Fußballwetter beim Tabellenfünften angetreten werden, gegen den man sich auf Pfinzer Seite einiges vorgenommen hatte.

Zwar versuchte die Heimelf zu Beginn den Ball laufen zu lassen, doch bereits nach zwei Minuten erlief Sebastian Peukert einen öffnenden Ball von Innenverteidiger Patrick Martin und vollstreckte zur Gäste-Führung. Im Gegensatz zu den letzten Spielen, in denen man selbst beste Torchancen teils fahrlässig ausgelassen hatte, zeigten sich die Gäste in dieser Anfangsphase eiskalt vor dem Tor des TVG. Ein Pass über die Abwehrreihe von Tobias Stange und schon war Marius Sprengel alleine in Richtung des gegnerischen Tores unterwegs. Er schaute sich den Torhüter aus und vollendete zum 2:0. Gräfenhausen schien geschockt, da die Hausherren eigentlich mehr Ballbesitz hatten, doch das schnelle Umschaltspiel der Gäste machte dem TVG zu schaffen. Im Laufe der ersten Hälfte wurde die Überlegenheit jedoch noch deutlicher, zumal die Grün-Weißen aus unverständlichen Gründen kaum noch einen Ball zum Mitspieler bekamen. Aus einem Missverständnis des VfB und einem Steilpass entwickelte sich das 1:2 in der 24. Minute, kurz vor der Pause traf Gräfenhausen dann nach einem Eckball zum nicht unverdienten Ausgleich. Dazu kommt, dass VfB-Keeper Kevin Ziegler zu diesem Zeitpunkt schon drei Großchancen vereitelt hatte, so dass das Unentschieden zur Halbzeit sogar fast etwas glücklich war.

Nach dem Seitenwechsel wollte der VfB Pfinzweiler dann wieder mehr investieren, doch nach einem unnötigen Foul im Strafraum entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß für die Hausherren, die diesen zum 3:2-Führungstreffer nutzten. Leider musste man in der Folge feststellen, dass der Unparteiische keine klare Linie verfolgte und so auf beiden Seiten teils ruppige Fouls einfach weiterlaufen ließ und bei normalen Zweikämpfen energisch eingriff und Gelbe Karten zückte. Ärgerlich für den VfB war besonders, dass eine ähnliche Situation, die zum Strafstoß für Gräfenhausen geführt hatte, auf der Gegenseite nicht gepfiffen wurde und man so weiter einem Rückstand hinterherlief. Gräfenhausen sorgte in der zweiten Halbzeit nur noch für sporadische Gegenangriffe und überließ den Gästen weitgehend die Ballführung. Leider konnte die Pfinzer an diesem Tag kaum gefährliche Situationen daraus kreieren, weshalb es am Ende bei einer 2:3-Niederlage blieb. Es wäre jetzt natürlich sehr einfach, die Schuld beim Schiedsrichter zu suchen, denn die erneut viel zu einfachen Gegentreffer, die verschenkte 2:0-Führung und die fehlende Kreativität im Spiel nach vorne hat sich das Team von Trainer Kurt Hoffmann selber zuzuschreiben.

In den kommenden Wochen stehen für den VfB nun drei Heimspiele in Folge an, dazwischen ist man an Ostern spielfrei. In diesen Heimspielen, von denen das erste gegen die unangenehme SpVgg. Dillweißenstein stattfindet, hat die Elf um Kapitän Marius Sprengel nun einiges gut zu machen. Gegen die Vereinigten, die zuletzt mit wechselhaften Ergebnissen ebenfalls nicht überzeugen konnten, wäre ein Heimsieg enorm wichtig.

 

Nächstes Heimspiel am Sonntag, den 07.04.2019, um 15:00 Uhr:

VfB Pfinzweiler – SpVgg. Dillweißenstein