Befreiungsschlag im Lokalderby

VfB Pfinzweiler   -   FV langenalb 2     8 : 1 (4 : 0)

Nach dem Trauerspiel unter der Woche gegen Weiler 2 standen die Grün-Weißen im Lokalderby gegen die Kreisliga-Reserve des FV Langenalb mit dem Rücken zur Wand und mussten endlich punkten.

Scheinbar hatte Trainer Kurt Hoffmann in der Spielvorbereitung die richtigen Worte gefunden und mit seinen personellen Umstellungen die richtigen Maßnahmen getroffen, denn die Pfinzer legten los wie die Feuerwehr und verzeichneten bereits mit dem ersten Angriff einen Lattenkracher. Allerdings kam es im direkten Gegenzug auch zu einer guten FVL-Chance, womit Spieler und Zuschauer sofort „auf Temperatur“ waren. Die Hausherren zeigten jedoch ganz deutlich, dass der Wille zum wichtigen Sieg bei ihnen größer war und nach einer halben Stunde erlöste Marius Sprengel die Pfinzer mit dem Führungstreffer. Ein wunderbarer Konter über Verteidiger Benni Diez fand in Simon Fischer einen sicheren Abnehmer, der damit auf 2:0 erhöhte. Der VfB wollte sofort mehr und setzte die Gäste mit bissigem Pressing unter Druck, so dass sich diese immer wieder Fehler im Aufbauspiel leisteten. Sebastian Peukert mit einem fulminanten Treffer in den Torwinkel und Silas Härter nach einem Eckball stellten die Weichen bis zur Pause auf Sieg.

Trotz der deutlichen Führung wollten die Hausherren den verunsicherten Gästen keinen Zentimeter Boden schenken, so dass der Druck direkt nach Wiederanpfiff weiter hochgehalten wurde. Tobias Stange traf in der 49. Minute zum 5:0 und durch das 6:0 vom bärenstarken Sebastian Peukert war die Partie endgültig entschieden. Pfinzweiler ließ weiterhin den Ball laufen, gewann die wichtigen Zweikämpfe und zeigte endlich die Kombinationen, die man in den vergangenen Wochen vermissen ließ. Dass am heutigen Tag auch die Einwechselspieler bis in die Haarspitzen motiviert waren, zeigten Tobias Krauß und Muhammed Suwareh. Zweimal sehenswert freigespielt, vollendeten die Joker zum siebten und achten Treffer für Pfinzweiler. Nur in einer Situation ließ der VfB den Gästen zu viel Platz, so dass ein Mittelfeldakteur mit dem Mut der Verzweiflung aus 40 Metern zum 8:1-Endergebnis traf. Dies ist zwar etwas ärgerlich, da Langenalb in allen Belangen unterlegen war, doch ist das Gegentor in diesem Spiel, das hoffentlich der ersehnte Befreiungsschlag ist, zu verkraften.

Im kommenden Auswärtsspiel gegen den 1.FC Steinegg, der in der Tabelle nur einen Punkt vor den Pfinzern liegt, muss diese Leistung nun allerdings bestätigt werden. Mit einem Sieg könnte dann, in Abhängigkeit der anderen Ergebnisse, an diesem Spieltag der Klassenerhalt gesichert werden.

Nächstes Heimspiel am Sonntag, den 19.05.2019, um 15:00 Uhr:

VfB Pfinzweiler – SC Pforzheim