Unnötige Punkteteilung in Weiler

TSV Weiler 2   -  VfB Pfinzweiler     3 : 3 (1 : 1)

Von der Tatsache, dass das Hinspiel mit 6:1 gewonnen worden war, wollte sich beim Gastspiel der Grün-Weißen in Weiler niemand blenden lassen, da die TSV-Reserve zuhause bisher kaum Punkte abgegeben hat.

Das auch die Hausherren das Hinspiel noch im Hinterkopf hatten, bei dem spielerisch kaum etwas funktioniert hatte, zeigte die sehr defensive Ausrichtung der Heimelf. So hatten die Gäste aus Pfinzweiler in der ersten halben Stunde deutliche Feldvorteile und wussten spielerisch zu überzeugen, doch ein Tor gelang trotzguter Möglichkeiten nicht. Schließlich fasste sich Patrick Martin ein Herz und knallte einen zunächst abgeprallten Freistoß per Volleyschuss in das TSV-Gehäuse. Leider verlor der VfB in der Folge ein wenig den Faden, so wurden vielfach die Bälle zu spät weitergegeben oder in der Vorwärtsbewegung leichte Fehlpässe gespielt, wodurch Weiler 2 immer wieder durch Konterchancen gefährlich wurde. Einer dieser gefährlichen Chancen konnte noch vor der Pause zum etwas glücklichen Ausgleich genutzt werden. 

In der Halbzeitpause fand Trainer Kurt Hoffmann scheinbar die richtigen Worte, denn Pfinzweiler drehte sofort auf und kam kurz nach dem Wiederanpfiff zur erneuten Führung durch Marius Sprengel. In der Folge wurden klarste Torchancen leichtfertig vergeben oder von Torhüter und/oder Latte vereitelt, was sich schnell rächen sollte. Denn wie aus dem nichts kam Weiler plötzlich besser in das Spiel und versenkte einen Freistoß zum 2:2. Und nur kurze Zeit später reichte ein weiterer Konter und eine abgeklärte Chancenauswertung zur 3:2-Heimführung. Pfinzweiler schien zu diesem Zeitpunkt etwas ratlos, da man doch die deutlich bessere Spielanlage besaß, doch aufgrund der weiterhin fahrlässigen Chancenauswertung blieb das Tor wie vernagelt. Dass der VfB am Ende zumindest einen Punkt mitnehmen durfte, war schließlich einem Fehler in der Hintermannschaft der TSV-Reserve zu verdanken, den Samuel Ruck kurz vor Schluss zum 3:3 nutzte.

Für die kommenden Spiele gilt für den VfB nun, diesen nicht unverdienten, aber durch den Zeitpunkt des Ausgleichs glücklichen Auswärtspunkt richtig einzuordnen. Bei den anstehenden Begegnungen am Ostermontag in Büchenbronn und im darauffolgenden Nachholspiel zuhause gegen Wimsheim 2 wird eine deutlich stärkere Leistung nötig sein, um zumindest mithalten zu können.

 

Nachholspiel am Sonntag, den 08.04.2018, um 15:00 Uhr:
VfB Pfinzweiler – TSV Wimsheim 2

Nächstes reguläres Heimspiel am Sonntag, den 22.04.2018, um 15:00 Uhr:
VfB Pfinzweiler – 1. FC Engelsbrand 2