Punkte durch mangelnde Chancenauswertung verschenkt

VfB Pfinzweiler   -   TSV Wimsheim 2    2 : 2 (2 : 1)

Im Duell mit dem direkten Verfolger aus Wimsheim wollten die Grün-Weißen die starke Leistung vom Ostermontag bestätigen und gleichzeitig in der Tabelle etwas nach vorne rücken.

So begann die Heimelf sehr dominant, setzte den Gegner von Beginn an unter Druck und zwang die TSV-Reserve früh zu Fehlern. Dadurch ergaben sich früh erste Torchancen, die zunächst aber ungenutzt blieben. Die schwachen Gäste wurden maximal durch Fehler im VfB-Aufbauspiel gefährlich, eigene Möglichkeiten wurden gegen die soweit souveräne VfB-Abwehr kaum erspielt. Für die Führung bedurfte es dann einer starken Einzelaktion von Sebastian Peuckert, der dynamisch in den TSV-Strafraum dribbelte, das Auge für den mitgelaufenen Julian Sprengel hatte und diesen freispielte, so dass Sprengel souverän zum 1:0 verwandeln konnte. Diese Führung hatte aber nur kurz Bestand, da Wimsheim 2 eine Unachtsamkeit in der VfB-Abwehr eiskalt zum Ausgleich nutzte. Der VfB zeigte sich hiervon nur kurz geschockt spielte weiter nach vorne und belohnte sich durch Tobias Walz nach tollem Sprengel-Pass mit dem Tor zum 2:1. In der Folgezeit liefen die VfB-Angreifer mehrfach alleine auf den TSV-Keeper zu und hatten weitere, ähnlich gute Einschusschancen, so dass es gut und gerne 5:1 hätte stehen müssen, doch es blieb zur Pause bei dem knappen 2:1-Vorsprung.

Auch in den zweiten 45 Minuten bot sich den Zuschauern dasselbe Bild: Pfinzweiler dominierte das Spiel, versäumte es jedoch, die Führung auszubauen. Leider verloren die Hausherren Mitte der zweiten Halbzeit den spielerischen Faden, so dass Wimsheim auf einmal besser ins Spiel kam. Wer beim Hinspiel in Wimsheim das Unentschieden mit dem späten Gegentreffer miterlebt hatte, fühlte sich mit zunehmender Spielzeit immer mehr an das Spiel erinnert, da auch damals das Vergeben vieler Torchancen von der TSV-Reserve bestraft worden war. Und so kam es, wie es kommen musste: Kurz vor Spielende herrschte im Anschluss an einen Eckball das Durcheinander im Pfinzer Strafraum, der halbwegs geklärte Ball kehrte als Flanke zurück vor das VfB-Gehäuse und wurde dort so unglücklich abgefälscht, dass er den Weg in die Maschen zum 2:2-Ausgleich fand.

So blieb es am Ende bei einer für die Gäste glücklichen, für Pfinzweiler mehr als bitteren Punkteteilung. Der Erfolg war durchaus möglich, wurde aber leichtfertig verschenkt, so dass die Grün-Weißen nun nicht mit zwei Erfolgserlebnissen im Rücken zum Tabellenführer nach Huchenfeld fahren. Diese werden die unerwartete Hinspiel-Niederlage ausgleichen wollen, doch mit einer spielerischen Leistung wie in Halbzeit eins wird es der VfB den Hausherren zumindest so schwer wie möglich machen.


Nächstes Heimspiel am Sonntag, den 22.04.2018, um 15:00 Uhr:
VfB Pfinzweiler – 1.FC Engelsbrand 2