Heimsieg trotz durchwachsener Leistung

VfB Pfinzweiler   -   1. FC Calmbach 2   3 : 1 (1 : 1)

Gegen den immer noch punktlosen Tabellenletzten aus Calmbach war die Favoritenrolle auf dem Papier klar verteilt, doch Trainer Kurt Hoffmann appellierte bereits im Training unter der Woche an seine Mannschaft, da sich die Ergebnisse des Gastes im Vergleich zur Hinrunde stark verbessert zeigten und der Gegner deswegen nicht auf die "leichte Schulter" genommen werden dürfe.


Bei erneut sehr warmen Temperaturen legten die Hausherren entsprechend eingestellt sehr konzentriert los und erspielten sich bereits in der Anfangsphase gegen teilweise überforderte Gäste gute Einschussmöglichkeiten. Zu oft fehlte es am Ende aber an einer zündenden Idee oder der letzten Präzision im Abschluss, so dass Tore zunächst Mangelware waren. Allerdings standen die Grün-Weißen in der Defensive bei weitem nicht so sicher wie in den vergangenen Partien, so dass die FCC-Reserve vereinzelt zu gefährlichen Kontern kam. Mitte der ersten Halbzeit markierte Tobias Stange dann doch den hochverdienten Führungstreffer für die Hausherren, allerdings hatte diese Führung nicht lange Bestand. Denn nach einem langen Freistoß prallte der Ball von einem VfB-Akteur unhaltbar in das eigene Tor, so dass es bis zur Halbzeit bei einem für Calmbach 2 schmeichelhaften Unentschieden blieb.

Nach der Pause zeigten die Pfinzer direkt, dass keine Zweifel an einem Heimsieg aufkommen sollten und so wurden die Gäste phasenweise vor dem eigenen Tor "eingeschnürt". Leider wurde auch in dieser Zeit wieder offensichtlich, dass die Konzentration gegen diesen Gegner etwas nachgelassen hatte. Denn teilweise haarsträubende Fehlpässe und vor dem Tor eine zu komplizierte Spielweise standen einer frühzeitigen Entscheidung im Weg. Letztlich brauchte es eine Standardsituation von Alessandro Renzino, denn dessen Eckball wurde von Mittelstürmer Dominik Keller per Kopf zur VfB-Führung versenkt. Damit war der Widerstand der Gäste endgültig gebrochen und spätestens das 3:1 durch Marius Sprengel entschied diese Partie. Letztendlich reichte eine durchwachsene Leistung gegen einen nicht auf Augenhöhe agierenden Gegner zu einem 3:1-Heimsieg, aber gegen die kommenden Gegner wird es mit dieser Unkonzentriertheit und der spielerischen Leistung schwer werden, die Punkte in Pfinzweiler zu behalten.

Zunächst steht jetzt am Mittwoch das Duell mit der SG Unterreichenbach/Schwarzenberg 2 an und am kommenden Sonntag wartet dann das Lokalderby gegen die Reserve der Spvgg Coschwa, gegen die im Hinspiel völlig unnötig verloren wurde. Es gilt für die Hoffmann-Elf also einiges gutzumachen.