Ungefährdeter Heimsieg in „englischer Woche“

VfB Pfinzweiler   -   SG Unterreichenbach/Schwarzenberg 2    3 : 0 (2 : 0)

Kurz vor Rundenende noch einmal unter der Woche antreten zu müssen, das ist sicher nicht die Lieblingssituation des VfB-Teams. Doch obwohl das Spiel, auf Wunsche der Gäste-Elf, vom Himmelfahrtsfeiertag auf den vorangehenden Mittwoch verschoben wurde, konnte Trainer Kurt Hoffmann nahezu seine beste Mannschaft aufbieten. Bei den Gästen aus Unterreichenbach und Schwarzenberg war die Personalsituation deutlich angespannter und so starteten diese genau mit 11 Spielern.

Dennoch tat sich der VfB in der Anfangsphase sehr schwer, eine klare Linie in das eigene Offensivspiel zu bekommen. Unnötige Fehlpässe und teilweise sehr kompliziertes Spiel vor dem gegnerischen Tor bestätigen auch in diesem Duell die „Problemzonen“ der vergangenen Wochen im Spiel der Hausherren. Mit fortlaufender Spielzeit bekamen die Grün-Weißen Spiel und Gegner dann besser in den Griff und nach einer tollen Ballstafette war Julian Sprengel im Strafraum nur durch ein Foulspiel zu stoppen. Den fälligen Strafstoß verwandelte sein Bruder Marius Sprengel eiskalt zur VfB-Führung. Damit war die anfängliche Gegenwehr der Gäste gebrochen und Pfinzweiler hatte nun die stärkste Phase in diesem Spiel, so dass Simon Fischer nur wenige Minuten später auf 2:0 erhöhen konnte. Bis zur Halbzeitpause hätte Pfinzweiler das Spiel durchaus entscheiden können, doch wurden erneut einige gute Möglichkeiten fahrlässig vergeben.

Dass die Partie trotz dem 2:0 noch nicht entschieden war, merkten die Hausherren nach dem Seitenwechsel sehr schnell, denn die Spielvereinigung warf alles nach vorne und hatte plötzlich gute Chancen, um den Spielstand zu verkürzen. Auf der anderen Seite taten sich für die Pfinzer Offensivspieler durch diese offensive Umstellung große Lücken auf und im letzten Spielabschnitt zeigte sich einmal mehr dir Konterstärke der Grün-Weißen, die einen solchen Gegenzug durch Marius Sprengel zum 3:0 abschlossen. Damit war das Spiel entschieden und die Gäste gaben sich auf, doch mehr als drei Tore wollten dem VfB-Team an diesem Tag nicht gelingen.