Vorbereitung des VfB Pfinzweiler mit Höhen und Tiefen

Anders als in den vergangenen Jahren üblich, rief VfB-Trainer Kurt Hoffmann seine Mannschaft nicht vor dem eigenen Sportfest, sondern erst in der darauffolgenden Woche zum offiziellen Trainingsauftakt zusammen. Zwar hatte der Großteil der Aktiven bis dahin freiwillig immer dienstags mit der AH trainiert, doch ab dem 05.07.2018 wurde es dann ernst.

Dies hatte in erster Linie terminliche, aber auch urlaubstechnische Gründe. Gerade die Urlaubszeit sollten die Pfinzer Elf über die gesamte Vorbereitungsphase begleiten und ließen weder einen Trainingsbetrieb noch ein Vorbereitungsspiel mit der gesamten Mannschaft zu. Dennoch arbeiteten die anwesenden Spieler im Training hart an Kondition, Koordination und Torabschluss, was vor allem durch den gefürchteten „Hoffmann-Zirkel“ bewerkstelligt wurde. 

Was die Mannschaft selbst anging, konnte Hoffmann zu großen Teilen auf die bekannte Truppe zurückgreifen. Lediglich die Abgänge von Gianpiero Calabrese (FV Neuenbürg), Dominik Keller (SpVgg. Coschwa) und Daniel Zachmann (Spfr. Feldrennach) musste kompensiert werden. Dem gegenüber stehen die Zugänge von Christopher Walderich (A-Jugend), Alexander Oberst (TSV Wimsheim) sowie Mike Hennefarth, Hamza Gündogdu, Mario Mayer, Alexander Müller und Rene Paschold (alle pausiert). Somit wird der Kader, ähnlich wie in den vergangenen Jahren, über die gesamte Runde sehr dünn sein, doch die Spieler präsentierten sich in den Vorbereitungsspielen stets als geschlossene Einheit, die den ein oder anderen fehlenden Spieler aus dem Kollektiv ersetzte.

Bereits das erste Testspiel auf dem Sportfest in Langenalb wurde dabei zum Härtetest. Gegen die SpG Herrenalb/Neusatz-Rotensol quälten sich die Spieler bei hochsommerlichen Temperaturen über den Platz und gerade am Ende mussten die Pfinzer dem Gegner ein ums andere Mal den Vorzug lassen. Am Ende ging das erste Vorbereitungsspiel mit 3:4 verloren, die Treffer für Grün-Weiß markierten Rene Paschold (2x) und Tobias Stange.

Bereits im folgenden Spiel gegen den B-Klassen-Aufsteiger FC Steinegg zeigte Pfinzweiler auf sehr schwerem Geläuf, dass man dem Neuling spielerisch deutlich überlegen war. Mit 8:1 wurden die Hausherren besiegt, wobei vermutlich auch beim Gegner nicht die Stammformation auf dem Feld stand. Auf Pfinzer Seite trugen sich Simon Fischer (2x), Patrick Martin (2x), Mario Mayer (2x) und Tobias Stange in die Torschützenliste ein, ein Eigentor des FCS sorgte für den Endstand.

Auf dem traditionellen Sportfest in Pfinzweiler erwartete die Mannschaft um Simon Fischer den Aufsteiger der Kreisklasse A Karlsruhe, den FC Viktoria Jöhlingen. Auch wenn die Hausherren nur mit einer Rumpftruppe antreten konnten, war die Leistung am eigenen Sportfest sehr schwach, obwohl die 1:3-Niederlage am Ende noch harmlos aussieht. Rene Paschold war an diesem Tag einziger VfB-Torschütze, ein Strafstoß wurde in der Schlussminute vom VfB noch vergeben.

Eine Woche später und nach den ersten, schweißtreibenden Vorbereitungseinheiten stand das Sportfest-Spiel bei den Nachbarn in Feldrennach auf dem Programm. Gegen den VfR Ittersbach, B-Ligist aus dem Karlsruher Raum, kamen die Pfinzer in der ersten Hälfte kaum ins Spiel, so dass mit einem 1:2-Rückstand die Seiten gewechselt wurden. Ittersbach wechselte danach kräftig durch und Pfinzweiler legte deutlich zu, so dass das Spiel am Ende gedreht und mit 4:3 gewonnen werden konnte. Rene Paschold, Marius Sprengel, Tobias Stange und Tobias Walz erzielten die Tore für das Hofmann-Team.

Zum Blitzturnier anlässlich des Sportfests bei der SpVgg. Coschwa musste die Mannschaft der Grün-Weißen mit einer absoluten Not-Elf anreisen. So wurden einige Spieler aus der Altherren-Riege verpflichtet, die ihren Job jedoch sehr gut machten und sich nahtlos in das VfB-Team einfügten. Dadurch konnte in den Vorrundenspielen gegen C-Ligist FV Neuenbürg und die A-Junioren des SV Büchenbronn jeweils mit 1:0 gewonnen werden, was den überraschenden Einzug in das Finale des Werner-Dill-Gedächtnis Cups bedeutete. Dieses wurde nach einem 1:1 in der regulären Spielzeit leider im Elfmeterschießen verloren, jedoch war der Einzug ins Endspiel schon eine absolute Top-Leistung der zusammengewürfelten Truppe. Die Tore für Pfinzweiler markierten Mike Hennefarth, Patrick Martin, Rene Paschold und Alessandro Renzino (Elfmeterschießen).

Zum Abschluss der Saisonvorbereitung empfing der VfB Pfinzweiler am vergangenen Sonntag den SV Ottenhausen. Gegen den C-Ligist taten sich die favorisierten Hausherren bei schwülen Temperaturen lange Zeit schwer und ließen auch hier und da etwas die spielerische Überlegenheit vermissen, doch am Ende sprang ein verdienter 5:0-Erfolg heraus. Mario Mayer erzielte in der ersten Hälfte einen lupenreinen Hattrick zur 3:0-Pausenführung für Pfinzweiler, die Tobias Stange mit zwei weiteren Treffern zum Endstand ausbaute.

Die ersten Spiele werden nun zeigen, ob die Mannschaft von Trainer Kurt Hoffmann, wie in der vergangenen Saison phasenweise, wieder in der Lage ist, im Kollektiv über sich hinaus zu wachsen. Der VfB Pfinzweiler wünscht allen Spielern eine verletzungsfreie Runde und einen hoffentlich erfolgreichen Auftakt in die Saison 2018/2019.