Bittere Heimniederlage gegen A-Klassen-Absteiger

Nach dem Derbysieg gegen den Nachbarn aus Conweiler und Schwann sollte gegen den A-Klassen-Absteiger TV Gräfenhausen endlich auch der Knoten in einem Heimspiel platzen. Bisher mussten in den Duellen „uf d’r Pfinz“ gegen Büchenbronn und Schömberg jeweils eine Niederlage hingenommen werden.


Die Anfangsphase war relativ ausgeglichen, da Gräfenhausen zwar die Ballkontrolle übernahm, aber gegen die dicht gestaffelte VfB-Abwehr kaum gefährlich in die gegnerische Hälfte vordringen konnte. Die Hausherren verfolgte ihre bekannte Spielstrategie und schalteten im Vorwärtsgang schnell um, jedoch wurden auch hier durch viele Ungenauigkeiten kaum Torchancen kreiert. Nach etwa 20 Minuten ging es dann auf Seiten des TVG sehr schnell, das Spielgerät wurde mit direktem Spiel nach vorne getragen und der Torabschluss fand seinen Weg unhaltbar in den Winkel des VfB-Gehäuses. Pfinzweiler tat danach etwas mehr für das Offensivspiel, konnte das gegnerische Tor aber zunächst noch nicht in ernste Bedrängnis bringen. Erst kurz vor der Halbzeit erreichte ein langer Abschlag von Torhüter Kevin Ziegler Kapitän Simon Fischer im gegnerischen Strafraum, der den Ball kontrollierte und vom Gegenspieler unfair zu Boden gerissen wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Marius Sprengel eiskalt zum Ausgleich.

Nach dem Seitenwechsel hatte die Hausherren dann eindeutig mehr vom Spiel und setzte den Gegner nach dem Ballgewinn mit schnellen Kontern unter Druck. In der Folgezeit liefen die grün-weißen Angreifer mehrfach alleine auf das Tor der Gäste zu, doch stets scheiterte man am Keeper oder der eigenen Konzentration. Gemäß der bekannten Fußballweisheit „Wer vorne die Tore nicht macht, wird hinten bestraft!“ kam es dann wie es kommen musste, denn Gräfenhausen nutzte einen scharfen Freistoß in den Pfinzer Strafraum als Vorlage für den bulligen Gästestürmer, der per Kopf das 1:2 erzielte. Dadurch war der VfB nun gezwungen, alles nach vorne zu werfen. Leider sollte es an diesem Tag wohl einfach nicht sein, denn auch in der Schlussphase hatte Pfinzweiler zahlreiche Tormöglichkeiten und auch mehrere Standardsituationen hintereinander fanden den Weg nicht in das Gräfenhausener Tor.

Damit stand am Ende eine bittere Heimniederlage zu Buche, womit der VfB Pfinzweiler alle drei Heimspiele der jungen Saison verloren hat. Aufgrund der zweiten Hälfte wäre zumindest ein Punkt verdient gewesen, doch stand sich das Team von Trainer Kurt Hoffmann an diesem Tag leider selbst im Weg. Auf die Möglichkeit eines Heimsieges wird der VfB Pfinzweiler nun eine Weile warten müssen, da zunächst drei Auswärtsspiele und ein spielfreies Wochenende anstehen. Als nächstes reisen die Grün-Weißen am kommenden Sonntag zur SpVgg. Dillweißenstein, die mit vier Punkten aktuell hinter den Pfinzern rangiert. Das Team freut sich auf zahlreiche Unterstützer bei dieser schweren Auswärtspartie.